Persona

Das Vermächtnis eines Pioniers

Heft 03, 2020

Das Vermächtnis eines Pioniers

Aarti Kapur Singh |Autor

Heft 03, 2020


Irrfan Khan bleibt mit einigen der unkonventionellsten Rollen verbunden, die er mit bemerkenswerter Leichtigkeit spielte, und wurde, abgesehen von seiner überwältigenden Schauspielkunst, auch wegen seines bescheidenen Auftretens berühmt. Nachdem sein kometenhafter Aufstieg durch seinen frühzeitigen Tod gestoppt wurde, blicken wir zurück auf die Schauspielkarriere des Padma Shri-Preisträgers

Jeder wusste, dass Irrfan Khan an einer seltenen Krebsart litt, aber als er eine Videobotschaft verschickte, um Werbung für seinen letzten Film Angrezi Medium zu machen, hofften seine Fans, dass er noch einmal auf die Leinwand zurückkehren würde. Die Nachricht seines Todes während der COVID-19-Pandemie kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Eine Welle der kollektiven Trauer griff auf alle über. Es gab keine Anzeigen und keine öffentliche Trauerfeier, aber die entstandene Leere war greifbar.

EIN STÄNDIGER TRENDSETTER

Als sich seine Kollegen in der indischen Filmbranche den Verführungen der klingelnden Kassen hingaben und Millionen scheffelten, entschied sich Sahibzaade Irfan Ali Khan (so sein echter Name) dafür, unkonventionelle und schwierigen Rollen in Indien und im Ausland zu spielen. Die Filme, mit denen man ihn in Hollywood verbindet – Michael Winterbottoms „Ein mutiger Weg“ (2007), basierend auf dem Mord an dem Südasienkorrespondenten des Wall Street Journal, Daniel Pearl, in dem er an der Seite von Angelina Jolie spielte, Mira Nairs „Namesake“ (2006) und dann in 2008 Danny Boyles „Slumdog Millionaire“ – katapultierten ihn über die Grenzen der Hindi-Filmindustrie hinaus und sorgten dafür, dass er sowohl auf Filmfestivals gefeiert wie auch in der kommerziellen Filmwelt anerkannt wurde. Er war in Indien und international berühmt und spielte mit seiner Wandlungsfähigkeit elegant eine Vielzahl verschiedener Charaktere.

Ifrrfan (der Schauspieler ließ seinen Nachnamen als Zeichen früherer Religion und Abstammung weg), der allgemein als „Star des einfachen Mannes“ bekannt war, verstarb nach fast zweijährigem Kampf gegen den Krebs am 29. April 2020

Im Jahr 2011 erhielt er den Padma Shri, Indiens vierthöchste zivile Auszeichnung. Nur wenige Schauspieler können für sich in Anspruch nehmen, mehrere Genres so meisterhaft beherrscht zu haben, wie Irrfan. In einem Nachruf nannte ihn die BBC „den erfolgreichsten indischen Schauspieler, der in einem Hollywood-Film mitspielte“. Nach seiner Ausbildung an der National School of Drama zog Khan in 1987 nach Mumbai, wo er in diversen Fernsehserien mitspielte. Mit dieser Arbeit fürs Fernsehen und seinen sporadischen Bühnenauftritten hielt er sich in schwierigen Zeiten über Wasser. In der Schauspielschule lernte er auch seine zukünftige Frau kennen – die Autorin Sutapa Sikdar. „Er war immer fokussiert. Ich erinnere mich, dass er nach der Rückkehr nach Hause immer direkt ins Schlafzimmer ging, sich auf den Boden setzten und Bücher las, während wir anderen uns unterhielten“, entsinnt sie sich. Irrfan war für seine unglaubliche Wandlungsfähigkeit bekannt, und es gab keine Rolle, die er nicht mit Eleganz spielen konnte. Er unterschied jedoch nie zwischen kommerziellem und unkonventionellem Kino – vielleicht ein Grund, weshalb er sich auch nach seinen Erfolgen in Bollywood weiterhin an schwierigen Projekten in Hollywood versuchte.

EINE KLASSE FÜR SICH

Irrfan wollte auf die Kinoleinwand. Sein Durchbruch kam mit einer eher kleinen Rolle – fast ein Kurzauftritt – in Mira Nairs gefeiertem „Salaam Bombay“ im Jahr 1988. Nach einem Jahrzehnt voller uninspirierender Rollen und zahlreicher erfolgloser Filme änderte sich die Lage, als ihm Asif Kapadia aus London die Hauptrolle in „The Warrior“ gab, der in Himachal Pradesh und Rajasthan gedreht wurde. Der Film erschien im Jahr 2001 und wurde bei mehreren Filmfestivals ausgezeichnet, wodurch Irrfan Khan weltweite Bekanntheit erlangte.

Irrfan und Kelly Macdonald in einem lustigen Moment

ETWAS, DAS BESTAND HAT

Irrfan wollte nach eigener Aussage Filme machen, die Bestand und Aussagekraft haben und auch nach der letzten Szene weiterwirken. Seine bevorzugten Filme sollten eine längere Beziehung zum Publikum herstellten. Der brillante Schauspieler meinte einmal: „Ich bin als die Person zufrieden und glücklich, die fortwährend nach Exzellenz strebt und weiter auf der Suche nach dem Geheimnis des Lebens ist“. Wahrscheinlich war dies die Vorstellung, mit der sich Irrfan konstant mit jeder Rolle zu immer besseren Höchstleistungen motivierte.

Aarti Kapur Singh

Aarti ist unabhängige Autorin mit fast zwei Jahrzehnten Erfahrung mit verschiedenen Medien. Nachdem sie ihren Doktor in Filmwissenschaften gemacht hat, frönt sie jetzt ihrer Leidenschaft, die Welt zu entdecken. Sie schreibt über Essen, Luxus, Filme, Reisen, Wellness und Prominente.
error: Content is protected !!