Sport

Das Spiel läuft

Heft 02, 2020

Das Spiel läuft

Abhishek Dubey |Autor

Heft 02, 2020


Von Brettspielen, die die strategischen Fähigkeiten des Gehirns schärfen, bis zu gedächtnisfördernden: Traditionelle Spiele sind in Indien nicht nur zum Vergnügen da. Abhishek Dubey beschreibt einige Spiele, die in modernen Formen ihr Comeback feiern und selbst bei jungen Gamern Aufmerksamkeit finden

Die alten indischen Epen stecken voller Beschreibungen unterhaltsamer Spiele, mit denen sich die Menschen damals durch fiktionale, aber strategische Herausforderungen die Zeit vertrieben – so beispielsweise das Spiel Chausar, das oftmals als Vorläufer des enorm beliebten heutigen Brettspiels Ludo bezeichnet wird. Vier Spieler – von denen jeder vier Spielsteine besitzt – versuchen auf einer kreuzförmigen Spielfläche, ihre Steine strategisch klug zu bewegen. Dieses Spiel wird selbst in dem indischen Epos Mahabharata erwähnt. Ludo, die moderne Form, gehört heute zu den beliebtesten Spielen auf Online-Plattformen, wo es Tausende Gamer spielen. Laut Historikern waren ähnliche Würfelspiele in der Antike in ganz Indien weitverbreitet. Reste rechteckiger Würfel wurden an verschiedenen Stätten der Harrapan-Ära ausgegraben.

Von links nach rechts: Das alte Strategiespiel Aadu Puli Attam, dessen Steine Löwen und Lämmer repräsentieren

Schach ist ein weiteres beliebtes Spiel, das in Indien erfunden worden sein soll. Laut Experten trug es ursprünglich den Namen Ashtapada (64 Quadrate) und wurde mit einem Würfel auf einem schachbrettartigen Feld gespielt, allerdings ohne schwarze und weiße Felder. Manche meinen, Chaturanga (was vierteilig bedeutet) sei das ursprüngliche Schachspiel gewesen. Auf Sanskrit bedeutet ‚Chatur‘ vier und ‚Anga‘ Gliedmaßen, was symbolisch für die vier Bestandteile einer Armee stand. Genau wie bei einer Armee in der Antike wurden in dem Spiel elefantenförmige Figuren, Streitwagen, Pferde und Soldaten verwendet und es sollte die strategischen Kriegsfähigkeiten vertiefen.

Ein ähnliches traditionelles, heute noch praktiziertes Brettspiel ist Kattam Vilayattu. Es ist eine Abwandlung von Tic Tac Toe, das mit Muscheln, Münzen oder sogar Steinen gespielt wird!

Auch Kartenspiele waren im Mittelalter in Indien beliebt – beispielsweise Ganjifa, das an den Mughal-Höfen häufig gespielt wurde. Diese handbemalten Karten, die in historischen Aufzeichnungen ab ungefähr 1.300 n. Chr. erwähnt werden, sind die Vorläufer der heutigen Kartenspiele. Meistens sollten damit das Gehirn oder andere Fähigkeiten trainiert werden. Einige lokale Spiele aus Tamil Nadu sollten auch das Gedächtnis und die Beobachtungsgabe stärken, so beispielsweise Pallankulli Attam und Aadu Puli Attam (auch bekannt als Huli Gatta in Karnataka und Puli Joodam in Andhra Pradesh). Ersteres, für das eine Platte mit zwei Reihen und flachen Vertiefungen sowie münzenähnliche Objekte (Steine, Samen oder Muscheln) erforderlich sind, wird von zwei oder vier Spielern praktiziert, während Letzteres über ein interessantes Regelwerk verfügt, bei dem Münzen Ziegen und Tiger repräsentieren!

Interessanterweise erleben viele dieser alten Gesellschaftsspiele nun eine Renaissance auf Online-Gaming-Plattformen.

REGIONALE KOMPONENTE

Indien ist auch der Entstehungsort verschiedener Outdoor-Spiele, die unter unterschiedlichen Namen in der ganzen Welt bekannt sind. Was im Rest der Welt Catch and Throw heißt, nennen die Bewohner des Distrikts Karbi Anglong in Assam Dhup-Khel. Aber der zentrale Unterschied ist das Objekt, das geworfen und gefangen wird: ein Stoffball. Der Überlieferung nach wickelten Frauen Tücher um Gemüse und verwendeten es als Ball! Oftmals wurden traditionelle Spiele mit Objekten, die es vor Ort gab, gespielt.
Ein gutes Beispiel ist das Spiel Gilli-Danda, das in gesamten ländlichen Indien noch heute populär ist. Es wird mit zwei Stöcken und einem Stein oder runden Objekt von zwei oder mehreren Spielern gespielt.

Jungs spielen das traditionelle Gilli-Danda im Dorf Turtuk im Nubra-Tal in Ladakh

 

Positiv zu vermerken ist, dass neben modernen Spielen oder Sportarten wie Fußball oder Boxen die traditionellen immer noch im Alltagsleben der Inder verankert sind – wie beispielsweise Insuknawr aus Mizoram, wo die Teilnehmer sich gegenseitig mit einem Bambus- oder Holzstock wegzuschieben versuchen. In Nordindien gibt es das traditionelle Spiel Kushti (Ringen), in der Gegend um Ayodhya in Nordindien Surr (ein Fangspiel) und in Kaschmir Sqay (eine Art Kampfspiel). Wenn wir heute in die Vergangenheit blicken, um Lösungen für die Gegenwart zu finden, gewinnen diese traditionellen Spiele an Bedeutung. Regierungen und private Organisationen ergreifen Maßnahmen, um diese Spiele zu bewahren. Brettspiele entstehen in digitalem Format neu und Schulen sollen Kindern alte Outdoor-Spiele wie Silambam, Mallakhamb und Gatka wieder beibringen.

Abhishek Dubey

Abhishek Dubey ist Indiens berühmtester Sportjournalist, der seit mittlerweile über 15 Jahren über internationalen Sport berichtet. Er hat drei von der Kritik gelobte Bücher verfasst und ist derzeit Nationaler Berater bei Prasar Bharati Sports, Indiens staatlicher Sendeanstalt.
error: Content is protected !!