Partnerschaft

Indiens engere Beziehungen zu den Golfstaaten in und nach der Pandemie

Heft 01, 2021

Indiens engere Beziehungen zu den Golfstaaten in und nach der Pandemie

Manish Chand |Autor

Heft 01, 2021


Die Beziehungen zwischen Indien und den Golfstaaten haben sich während der Pandemie intensiviert und werden um neue Bereiche erweitert, während beide Seiten proaktiv im weltweiten wirtschaftlichen Erholungsprozess nach der Pandemie zusammenarbeiten

Wahre Freundschaft, so ein arabisches Sprichwort, zeigt sich in Krisenzeiten. Die Vertiefung der facettenreichen Partnerschaft Indiens mit den Golfstaaten während der Covid-19-Phase ist ein Beispiel für diesen Geist der Solidarität in schweren Zeiten.Seitdem die Coronavirus-Pandemie vor über einem Jahr die Region und die Welt heimgesucht hat, hat sich Indien zum wichtigsten humanitären Unterstützer der befreundeten Golfstaaten entwickelt und lieferte sofort die dringend benötigte medizinische Ausrüstung in die Region. Indien entsandte medizinische Teams nach Saudi-Arabien, Kuwait, Bahrain und in die VAE, um diese Länder bei der Bekämpfung von Covid-19 zu unterstützen. Außerdem intensivierten Indien und die Golfstaaten ihre Zusammenarbeit bei der Erforschung und dem Testen in Bezug auf Covid.

Vaccine Maitri: FÜRSORGE UND TEILEN

Derselbe Geist der Fürsorge und des Teilens zeigt sich nun bei der Lieferung von Impfstoffen aus Indien in die Golfstaaten im Rahmen des „Vaccine Maitri“-Programms. Drei Millionen Dosen des in Indien hergestellten Impfstoffs gingen an Saudi-Arabien und 200.000 nach Kuwait bzw. in die VAE. Indien spendete 100.000 Dosen des Covid-Impfstoffs an Oman und Bahrain. Die Lieferung von Impfstoffen an die Golfstaaten in dieser Größenordnung zeigt Indiens tief empfundenen und universellen humanitären Ansatz bei der gemeinsamen Pandemiebekämpfung. In einer Erklärung in der Rajya Sabha zur „Vaccine Maitri Initiative“ äußerte Außenminister Dr. S. Jaishankar am 17. März 2021: „Vaccine Maitri startete angemessenerweise in der direkten Nachbarschaft mit den Malediven, Bhutan, Bangladesch, Nepal, Sri Lanka und Myanmar sowie Mauritius und den Seychellen. Darauf folgte die erweiterte Nachbarschaft, insbesondere der Golf… Bis heute haben wir in Indien hergestellte Impfstoffe an 72 Nationen weltweit geliefert.“

Der indische Premierminister Narendra Modi empfängt Seine Königliche Hoheit Mohammed bin Salman bin Abdulaziz Al Saud, Kronprinz, Vizepräsident des Ministerrats und Verteidigungsminister des Königreichs von Saudi-Arabien, bei dessen Ankunft am New Delhi Airport am 19. Februar 2019

DiplomatiSCHE kontakte

Während der Pandemie fanden kontinuierliche diplomatische Kontakte zwischen Indien und den energiereichen Golfstaaten statt. Unter Wahrung der pandemiebedingten Einschränkungen führten der indische Premierminister Narendra Modi und Außenminister Dr. S. Jaishankar Telefongespräche mit ihren Amtskollegen aus fast allen Golfstaaten. Als sich die Pandemiesituation leicht entspannte, besuchte Dr. Jaishankar die VAE, Bahrain und Katar und der Staatsminister für Auswärtige Angelegenheiten, V. Muraleedharan, reiste in die VAE und nach Oman. Erdölminister Dharmendra Pradhan besuchte im Oktober 2020 Kuwait, um der kuwaitischen Führung sein Beileid wegen des traurigen Ablebens seiner königlichen Hoheit Sheikh Sabah Al-Ahmed Al-Jaber Al-Sabah auszudrücken, des früheren Emirs des Staats Kuwait.

fürsorge in der Diaspora

Außergewöhnlich in diesen schwierigen Zeiten war das große Mitgefühl und die Fürsorge, die die Golfstaaten der indischen Community entgegengebracht haben. In den Ländern des Golfkooperationsrats (GCC) – Saudi-Arabien, die VAE, Kuwait, Bahrain, Katar und Oman – leben rund 8,5 Millionen Inder und bilden die größte Expatriate-Community der Region. Inder sind in der Golfregion hoch angesehen und geschätzt. Die Regierungsführer und Minister der GCC-Staaten überhäufen die Inder oftmals mit Lob und betonen ihre Leistungen für das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung des jeweiligen Landes.Die meisten indischen Arbeitnehmer, die im letzten Jahr Covid-bedingt nach Indien zurückkamen, sind mittlerweile wieder in ihre Wahlheimat-Golfstaaten zurückgekehrt. Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach indischen Migranten in der Region mit Nachlassen der Pandemie erheblich steigen wird. Katar ist bedingt durch die FIFA-Weltmeisterschaft, die 2022 dort stattfinden soll, auf der Suche nach 15.000 Arbeitern/Managern im Bereich Bau und Gastgewerbe. Die indische Regierung ist derzeit dabei, die E-Migrate-Plattform mit den GCC-Ländern abzugleichen, um die Rückkehr der indischen Arbeiter in diese Länder zu beschleunigen. In diesem Zusammenhang wurden bereits Pilotprojekte mit Saudi-Arabien und den VAE gestartet. Die Regierung handelt momentan mit den GCC-Staaten bereits die „Vorab-Anerkennung von Kompetenzen“ aus, um indische Arbeitnehmer schneller beschäftigen und einsetzen zu können.

Außenminister Dr. S. Jaishankar (links) trifft HE Dr. Abdullatif bin Rashid Al Zayani, Außenminister des Königreichs Bahrain, am 24. November 2020 in Manama

ENERGIEMATRIX

Die Energiesicherheit bleibt ein wichtiger Antriebsfaktor für die indische ‚Look and Act West‘-Politik, die das Ziel verfolgt, die Zusammenarbeit mit dem Mittleren Osten, speziell mit den GCC-Staaten, strategisch zu beleben und auszubauen. Die Energiepartnerschaft zwischen Indien und den Golfstaaten erhält zunehmend eine strategische Ausrichtung, da Saudi-Arabien und die VAE in der nächsten Phase des Strategic Petroleum Reserves (SRP)-Programms eine Zusammenarbeit mit Indien planen. Während des historischen Besuchs von Premierminister Modi in den VAE erhielt ein Konsortium aus indischen Ölfirmen einen Anteil von zehn Prozent an der Lower Zakum Offshore-Konzession in Abu Dhabi. Abgesehen von Kohlenwasserstoffen möchte Indien auch seine neue Partnerschaft mit der Golfregion bei erneuerbaren Energien ausbauen. Viele Länder in der Region unterstützen die von Indien angeführte Internationale Solarallianz. Im Oktober 2020 präsentierte der indische Technikkonzern Larsen & Toubro sein Portfolio aus Strom- und Wasserprojekten in der GCC-Region, das auch das erste große erneuerbare Energieprojekt beinhaltet.Zusätzlich zu ihren Verbindungen im Bereich Wirtschaft und Energie sind Indien und die Golfstaaten bereit, ihre Verteidigungs- und strategischen Beziehungen neu zu gestalten. Der Besuch des indischen Armeechefs General MM Naravane in den VAE und in Saudi-Arabien im Dezember 2020 war der erste derartige Besuch in der Golfregion. Die Reise zeigte die zunehmende strategische Zusammenarbeit mit Ländern in der Region und eröffnete Wege zur Verteidigungskooperation.

neue horizonte

Zwar bleibt die Energiesicherheit im Zentrum der erfolgreichen Partnerschaft zwischen Indien und dem GCC, aber die Beziehungen diversifizieren sich auf mehreren Feldern, darunter auch moderne Technologien. Vor dem Hintergrund globaler wirtschaftlicher Turbulenzen planen beide Seiten eine zukunftsorientierte Partnerschaft, wobei sich die energiereiche westasiatische Region auf die Industrielle Revolution 4.0, technologische Kooperation, F&E und kapitalintensive Projekte fokussiert. Diese neu transformierte Partnerschaft zwischen Indien und den Golfstaaten wird sich auf neue Technologien, insbesondere ICT, Beratungsdienstleistungen, Fin-Tech, Logistik, Bildungs- und Gesundheitstechnologien, konzentrieren..

Außenminister Dr. S. Jaishankar (Mitte) beim Indien-Katar-Business-Round-Table-Gespräch am 27. Dezember 2020 in Doha

ZUKÜNFTIGE AUSSICHTEN

Indiens mehrdimensionale Beziehungen zur Golfregion, die auf jahrhundertealten historischen und kulturellen Banden basieren, sind während der Pandemie belebt und stabilisiert worden. Die kontinuierlichen diplomatischen Kontakte werden – mit Premierminister Narendra Modi an der Spitze – fortgeführt, begleitet von einer Zunahme bei Handel und Investitionen. Modis Besuche in fast allen Golfstaaten in den letzten sieben Jahren haben diese beidseitig bereichernden Partnerschaften auf entscheidende Weise verändert und mit einer strategischen Vision unterlegt. Modi gab dieser neu belebten und transformierten Golf-Diplomatie den entscheidenden persönlichen Touch. Er verletzte das Protokoll, um Kronprinz Sheikh Mohammed bin Zayed Al Nahyan aus Abu Dhabi 2017 zu empfangen und wiederholte diese besondere Geste beim Besuch des saudi-arabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in Indien 2019. „In Richtung Westen haben wir in kurzer Zeit und trotz Ungewissheit und Konflikten unsere Partnerschaften mit den Golf- und westasiatischen Staaten, einschließlich Saudi-Arabien, den VAE, Katar und Iran, neu definiert. Dies hat dazu beigetragen, dass wir unsere Sicherheitsinteressen schützen und fördern, unsere starken Wirtschafts- und Energiebeziehungen pflegen und die materielle und soziale Sicherheit von rund 8 Millionen Indern verbessern können“, so Premierminister Narendra Modi beim zweiten Raisina Dialogue am 17. Januar 2017 in Neu Delhi.Zukünftig werden sich die Beziehungen zwischen Indien und den Golfstaaten auf neue Gebiete ausweiten, da Indien während des globalen wirtschaftlichen Erholungsprozesses nach der Pandemie quer durch das gesamte Spektrum mit allen Ländern zusammenarbeiten will und die Wirtschaft aller Länder stimuliert werden soll. Indien verfolgt weiter seine Pläne, eine Fünf-Billionen-Dollar-Wirtschaft zu werden, und die Mission Aatmanirbhar Bharat bietet mit ihrer besonderen Förderung von in Indien hergestellten Waren für die Welt großartige Möglichkeiten für Joint Ventures im Bereich Infrastruktur oder dem Produktionssektor. Die Zusammenarbeit bei zukunftsträchtigen Innovationen und Start-ups wird die Beziehungen zwischen Indien und den Golfstaaten weiter durch neue Ideen und Unternehmergeist beleben. Bei diesem fortgesetzten Tempo können sich die Beziehungen zwischen Indien und den Golfstaaten nur positiv entwickeln.

Manish Chand

Manish Chand ist Chefredakteur des Magazins Indiaandthe World und des NetzwerksIndiaWrites, ein Portal, das sich auf globale Angelegenheiten fokussiert
error: Content is protected !!