Kino

Grenzüberschreitendes Bollywood

Heft 04, 2019

Grenzüberschreitendes Bollywood

Aarti Kapur Singh |Autor

Heft 04, 2019


Das Hindi-Kino hat sich immens weiterentwickelt seit 1913, als Dadasaheb Phalke den ersten Stummfilm, Raja Harischandra, drehte. Aufgrund der weltweiten Nachfrage und Anerkennung erobern Bollywood-Filme mittlerweile die Welt 


Es war im Jahre 2006. Ich spazierte durch den großen Gewürzbasar in Istanbul. Ich fühlte mich wie zuhause – die gewohnten Düfte von Zimt, Kreuzkümmel, Lorbeer und einer Fülle anderer Gewürze. Was es aber noch besser machte, war ein Händler vor Ort, der „Awaara Hoon“ sang, als er mich zu seinem Stand lockte! Ich hatte gehört, dass der Song aus dem Raj Kapoor-Film ein Hit in der damaligen UdSSR war. In einem Club in Warschau versuchte ich mit meinen polnischen Freunden Schritt zu halten, die zu Tere bin kick mujhe milti nahi tanzten, und scheiterte fürchterlich! Es ist keine Übertreibung: Bollywood-Songs werden von Malaysia bis Marokko gesummt, die Filme werden von Kuala Lumpur bis Kenia gesehen und die Stars von China bis Kolumbien gefeiert und bei Madame Tussauds‘ in Wachs ausgestellt.

Emotionale Verbindung

Nasim Khan, ein indisch-deutscher Verleger aus Köln, erkannte die schnell ansteigende Nachfrage nach Informationen über das Hindi-Kino und Bollywood-Themen. Im Jahre 2006 veröffentlichte er ein deutschsprachiges Bollywood-Hochglanzmagazin namens Ishq. Nasim Khan, der auch mit einem Bollywood-Filmverleih zusammenarbeitet, meint, dies sei ein Überraschungserfolg gewesen. „Mehr als zwei Millionen Menschen haben es angesehen.“ Die Wirkung gerade auf Frauen in Deutschland war enorm. Er fasst es auf sympathische Weise so zusammen: „Bollywood füllt in der Tat eine Lücke, die es in der westlichen Gesellschaft seit 30-40 Jahren gibt. Leidenschaftliche Liebe, Romantik fehlen in Hollywood. Dort herrscht die Technologie vor, aber viele Gefühle sind verlorengegangen. Man ist auf der Suche nach solchen Momenten. Bollywood füllt diese Lücke“.

Action-Filmstar Jackie Chan (re.) und der indische Bollywood-Schauspieler Sonu Sood bei einem Promotion-Event in Mumbai

Geschäftstüchtig

Im Lauf der Jahre hat Bollywood in der weltweiten Filmindustrie seine eigene typische Identität entwickelt. Bollywood ist weltweit führend in der Filmproduktion mit überwältigenden 27.000 Spiel- und tausenden Kurzfilmen.

Bollywood-Schauspieler, Produzent und Regisseur Randhir Kapoor posiert mit der Jury des 38. Internationalen Moskauer Filmfestivals auf dem roten Teppich

In der Vergangenheit ist die Filmindustrie in Indien mit einer Rate von über 10% gewachsen. Für die Zukunft wird mit einer jährlichen Wachstumsrate von 11,5% gerechnet, was bis 2020 einem Gesamtbruttoumsatz von 238 Milliarden INR (3,7 Milliarden USD) entspricht.

Die Bollywood-Schauspielerin Priyanka Chopra und US-Schauspielerin Abigail Spencer bei ihrer Ankunft zur Hochzeit des britischen Prinzen Harry, Herzog von Sussex, in Windsor

„Der ausländische Markt ist als Umsatzquelle immer noch nicht voll ausgeschöpft, aber der Verlauf geht sicherlich in diese Richtung. Publikum, Filmverleiher und Kinobesitzer sind heute für indische Inhalte empfänglicher als früher. Indische Inhalte sind nicht mehr nur auf das Diaspora-Publikum im Ausland begrenzt“, meint Aamir Khan, der in Dangal mitspielte, welcher als Bollywood-Film in China sehr erfolgreich war.

Leidenschaftliche Liebe, Romantik fehlen in Hollywood. Dort herrscht die Technologie vor, aber viele Gefühle sind verlorengegangen.

Die Menschen wollen weinen und lachen auf dieser Welt. Bollywood füllt diese Lücken.

 

Weltweite Anerkennung

Die Bollywood-Party hat gerade erst angefangen. Es geht nicht nur um unsere Diven, die den Roten Teppich in Cannes entlangschweben, sondern auch um unsere Filme, die auf verschiedenen anderen weltweiten Filmfestivals gefeiert werden. Unter all denjenigen, die Indiens Potential schon vor einigen Jahren entdeckt haben, müssen wir insbesondere Hollywood-Regisseur Danny Boyle danken. Mit einem Ensemble aus großen Bollywood- und Hollywood-Namen drehte der Oscar-gekrönte Regisseur nicht nur in Indien, sondern hielt auch eine Premiere in Mumbai ab, wo seine Geschichte spielte. Für Produktionsfirmen, die mit internationalen Größen zusammenarbeiten, bis zu diversen Regisseuren, die in Bollywood nach Inspiration suchen, ist Bollywood zum Magneten geworden! Christien Tinsley (die für Filme wie Catwoman arbeitete) und Dominique Till (der für Der Herr der Ringe tätig war) zogen mit all ihren Maskenbildner-Sets vor einigen Jahren nach Indien, wo sie Amitabh Bachchan für den Film Paa jeden Tag in Auro verwandelten.

Die Synergien passen zusammen, die Möglichkeiten sind immens. Indien verfügt über

die zweitgrößte Bevölkerung der Welt. Das indische Kino und Bollywood haben einen weltweiten Einfluss

 

Möglicherweise sind es die Lebendigkeit, die Energie und die komplett andere Identität von Bollywood-Filmen, denen Hollywood nun anscheinend nacheifert. Die indische Filmindustrie ist zu einem internationalen Markenzeichen geworden und erklimmt im Lauf der Zeit immer neue Höhen.

Indische Künstler in dem Bollywood-Musical Taj Express im Zorlu Performing Art Center in Istanbul, Türkei

Aarti Kapur Singh

Aarti ist unabhängige Autorin mit fast zwei Jahrzehnten Erfahrung mit verschiedenen Medien. Nachdem sie ihren Doktor in Filmwissenschaften gemacht hat, frönt sie jetzt ihrer Leidenschaft, die Welt zu entdecken. Sie schreibt über Essen, Luxus, Filme, Reisen, Wellness und Prominente.
error: Content is protected !!